Die Allianz für Hochleistungsrechnen Rheinland-Pfalz (AHRP) koordiniert Aktivitäten der TU Kaiserslautern und der JGU Mainz im Bereich Hochleistungsrechnen und stellt HPC-Kapazitäten nach dem jeweiligen Stand der Technik für die Wissenschaftler/-innen des Landes Rheinland-Pfalz nachhaltig zur Verfügung. Derzeit werden die seit 2012 betriebenen Cluster durch neue Systeme ersetzt. Die ersten Ausbaustufen der Cluster ­„Elwetritsch II“, Kaiserslautern und „Mogon II“, Mainz werden am 6. Dezember durch den rheinland-pfälzischen Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Professor Dr. Konrad Wolf, feierlich eingeweiht. In Kaiserslautern ergänzen seit Januar 144 Rechenknoten von Dell mit 2.122 Kernen die vorhandene Rechenleistung. In Mainz beginnt derzeit der Aufbau von 814 Rechenknoten mit 16.280 Kernen durch die Firma Megware. Gleichzeitig wird durch NEC ein neues Lustre-Dateisystem mit 4,5 Petabytes installiert. Zu den Forschungsgebieten der Nutzer der beiden Cluster zählen u. a. die Kernphysik, die Hochenergiephysik, die Theoretische Chemie, die Strömungsmechanik, die Materialwissenschaften und die Lebenswissenschaften. Seitens der methodenwissenschaftlichen Forschung stehen neben der Visualisierung großer Datenmengen insbesondere Fragen der algorithmischen Stabilität, der Performanz und der Reproduzierbarkeit im Fokus. Weitere Informationen: https://www.ahrp.info/