HPC rechnet sich ::: Wissens- & Technologietransfer

IMeMo
Innovative HPC-Methods and Usage for high scalable Molecular Simulations

Überblick
Projektlaufzeit Oktober 2008 - Dezember 2011
Förderung Bundesministerium für Bildung und Forschung 1. HPC-Call
Webseite http://www.imemo-projekt.de/
Beschreibung
Molekulare Simulationen haben heute in vielen Annwendungsfeldern eine große Bedeutung gewonnen. Ein industrieller Einsatz erfolgt jedoch bislang nur eingeschränkt. Ursache hierfür ist vor allem der extreme Rechenaufwand. Im Projekt sollen die international erfolgreichen MD- Codes der Anwendungspartner ITT/ LTD in die Lage versetzt werden, den Leistungsgewinn zukünftiger Rechner nutzen zu können. Um große Cluster von Multi-Core-Prozessoren effizient zu nutzen zu, müssen die vorhandenen Anwendungen und Algorithmen überdacht und neue parallele Methoden entwickelt werden. Dabei kann das Projekt auf einem neuen Parallelen Global Adress Space System (PGAS) und dem Parallelisierungsframework GraPA der FhG aufbauen und wird diese mit bisherigen Verfahren vergleichen und kombinieren. Hier ist das Ziel die Entwicklung von Verfahren und Tools, die dem Anwender die beste Entwicklungsproduktivität bieten und die für die Anwendungen die optimale Performance auf zukünftigen großen MultiCore Systemen erreichen. Die Arbeitsplanung sieht 5 Arbeitspakete vor: Weiterentwicklung GraPA/FVM, Datenstrukturen und Algorithmen, Parallelisierungsmetoden, Methodenentwicklung MD/MC, Evaluation sowie Dissemination und Training vor. Die entwickelte Anwendung soll als Open Source zur Verfügung gestellt und kommerziell supported werden. Durch gemeinsame Ausbildungs- und Weiterbildungsaktivitäten mit der Gauß-Allianz soll die Verbreitung der innovativen Ansätze und Methoden nachhaltig fördern und voranbringen.
Partner
Kontakt / Ansprechpartner

Dr. S. Wesner (wesner@hlrs.de)

Organisatorischer Kontakt

Universität Stuttgart
Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart
Nobelstraße 19
70550 Stuttgart
Germany