Das GCS-Zentrum HLRS hat gemeinsam mit dem Software­unternehmen ANSYS und dem Rechner­hersteller CRAY einen neuen Super­computing-Weltrekord aufgestellt. Die Software ANSYS-Fluent konnte auf dem HLRS-Höchst­leistungs­rechner Hazel Hen auf mehr als 172.000 Prozessor­kerne skalieren – eine Leistungs­steigerung um das Fünffache, ver­glichen mit dem zwei Jahre zuvor erzielten Er­gebnis. Sowohl aka­demische als auch indus­trielle Hazel-Hen-Nutzer können somit fortan das Potenzial des Super­computers in allen Bereichen der For­schung und Ent­wicklung mit einem kommer­ziellen Werk­zeug voll ausnutzen. Die Arbeiten, die zu diesem Ergebnis führten, wurden vom BMBF sowie vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg gefördert. Weitere Informationen: http://hlrs.de/supercomputing-rekord.pdf