Universität Paderborn Universität Paderborn
Paderborn Center for Parallel Computing

Go to first section

Paderborn Center for Parallel Computing

Das Paderborn Center for Parallel Computing (PC²) ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Paderborn und arbeitet als Kompetenzzentrum des Landes NRW seit 1991 im Bereich des parallelen und verteilten Rechnens. Zu den Kernaufgaben gehören der überregionale Rechenzentrumsbetrieb und die Weiterentwicklung von Technologien und Anwendungen in nationalen und internationalen Forschungsprojekten. Das PC² versteht sich dabei als interdisziplinäres Forschungszentrum, das gemeinsam mit Nutzern aus der Informatik/Mathematik und den Ingenieurs- und Naturwissenschaften wissenschaftliche und industrielle Fragestellungen rund um das Hochleistungsrechnen und Datacenter Management beantwortet.

HPC Expertise

  • Bereitstellung von HPC Infrastruktur und Dienstleistungen für rechnergestützte Wissenschaften, primär aus den Profilbereichen "Optoelektronik und Photonik" und "Leichtbau mit Hybridsystemen (Materialwissenschaften)" der University Paderborn

  • Entwicklung neuer Methoden für HPC Simulationen und Verbreitung dieser Methoden durch die Integration in breit genutzte Open Source Codes (z.b. CP2K, ls1 MarDyn, ms2, QuantumESPRESSO, ADOL-C)

  • Computersystem-Forschung für energieeffizientes Hochleistungsrechnen mit Schwerpunkt auf heterogenen Rechnersystemen mit FPGA und Manycore Beschleunigern.

HPC Systeme

OCuLUS - Clustervision CV-AIRE5

Ebene 3 - Cluster GPU-Knoten MPP-System SMP-System Xeon-Phi-Knoten
240 TFlop/s
Gesamtleistung
616 Knoten
QDR-Infiniband
47 TB
Hauptspeicher
9.920 CPU-Kerne
Intel
32 GPGPUs
Nvidia
8 Many-Core-Prozessoren
Intel

XCL FPGA-Cluster - Arbor Workstation 2HE C612 INTEL

seit Mai 2017 - Top500.org
FPGA-Knoten
8 Knoten
1 TB
Hauptspeicher
32 CPU-Kerne
Intel
16 FPGAs
Alpha Data

Dateisysteme

WORK-Dateisystem

OCuLUS (FhGFS)

HDD Symbol
500 TB
Festplattenspeicherplatz

Projekte

Domänenspezifische Programmierung und zielplattformbewusste Compiler-Infrastruktur für Algorithmen auf unstrukturierten Gittern
BMBF
Ziel des Projektes HighPerMeshes ist die Entwicklung eines in der Praxis einsetzbaren domänenspezifischen Frameworks zur effizienten, parallelen und skalierenden Implementierung iterativer Algorithmen auf unstrukturierten Gittern.
21%
Noch 28 Monate
Software Parallele Programmierung
Performance and Efficiency in HPC with Custom Computing
DFG
PerficienCC verbessert die Nutzung von anwendungsspezifischen Hardwarebeschleunigern, sogenannten FPGAs, durch Analyse und konkrete Implementierungen.
13%
Noch 31 Monate
Energieeffizienz Performance Analyse

Kontakt

Prof. Dr. Christian Plessl
Universität Paderborn
Paderborn Center for Parallel Computing
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Germany

 Schreiben Sie eine Nachricht an Paderborn Center for Parallel Computing (PC²)

Rechtsträger

Universität Paderborn

Die Universität Paderborn orientiert sich an der Leitidee der "Universität der Informationsgesellschaft". Die starke Informatik und deren Anwendungsfelder sowie die interdisziplinäre Durchdringung vieler Disziplinen durch informationstechnologische Aspekte bilden für diese Ausrichtung zwar eine hervorragende Grundlage; die Hochschule will aber mehr erreichen: Sie möchte die naturwissenschaftlich-technische Entwicklung der Informationsgesellschaft vorantreiben, sie kritisch begleiten, gleichzeitig den Blick für die beständigen Werte unserer Kultur öffnen, aber auch die sich in der Informations- oder Wissensgesellschaft bietenden Chancen nutzen. Das Lehr- und Forschungsprofil umfasst in den fünf Fakultäten ein breit gestreutes Fächerspektrum in den Geistes-, Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Kontakt

Universität Paderborn
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Germany